SPAIN - Sargent Place / Review

Josh Hayden, einziges verbliebenes Gründungsmitglied der Band aus Kalifornien, bringt uns ein neues Album. „Sargent Place“ ist der Name und ist schlichtweg wunderbar. Nicht spektakulär, nicht bombastisch und nicht unglaublich, sondern auf eine schöne Art und Weise wunderbar.

 

Die zehn Songs bringen die Ruhe zurück in unsere Welt, welche so schnell und unübersichtlich geworden ist. Aber darauf muss man sich auch einlassen können. Schliesslich bewegen sich neun von zehn Songs mit der Schnelligkeit einer Weinbergschnecke fort. „Sunday Morning“ ist die einzige Ausnahme und wirkt nach fast schon hektisch im direkten Vergleich, obwohl auch hier keine Schnelligkeitsrekorde gebrochen werden. 

 

Den Opener macht aber „Love At The First Sight“ mit seinem schluffig, trockenem Schlagzeugbeat, welcher zwischendurch immer wieder unterbricht, wenn Josh seine Stimme erhebt. Diese wird fast dramatisch durch ein leierndes Gitarrenmotiv abgelöst, bis der Songs ausufert und fast zerbricht.

Etwas schmusiger geht es dann mit „The Fighter“ weiter. Schlagzeugbesen streichen über die Snare und man möchte jemandem zum Engtanz auffordern. „It Could Be Heaven“ entreisst den Hörer etwas aus der Romantik. Fast schon zackig und geradlinig wird hier der Platz beschrieben, wohin man gehen kann, um sicher zu sein. Wüstenstimmung kommt im nächsten Song auf, welcher den passenden Namen „From The Dust“ trägt. Merkwürdig verschleppt groovt es hier vor sich hin, bis die gesungenen „huhuhus“ fast weihnachtliche Stimmung verbreiten. Nach dem kurzen Aufschrecken bei „Sunday Morning“, wird das Tempo wieder drastisch gedrosselt und man kann sich weiter dem weltfremden Starren widmen. Sehnsucht macht sich breit und der Frühling kann kommen.

 

„Sargent Place“ ist eine große, kleine Platte geworden, welche vielleicht ein paar Leben retten kann. Wenn dies nicht passiert, wird sie sicher ein paar Abende in einem Leben retten, welche in dieser schnellen Welt so selten geworden sind. Abende voller Weinrausch und Romantik und einer Einfachheit die so leicht abhanden kommen kann. 

 

Ich bin wirklich etwas erschüttert, wie ich SPAIN so viele Jahre sträflich vernachlässigen konnte.. Jetzt muss ich mir den ganzen Backkatalog nachkaufen, Mist!

 



Trackliste:

01. Love At First Sight 

02. The Fighter 

03. It Could Be Heaven 

04. From The Dust 

05. Sunday Morning 

06. Let Your Angel 

07. To Be A Man 

08. In My Soul 

09. You And I 

 

10. Waking Song


swobschi@gmx.de